Whisky

“Das Wasser des Lebens”

Meines Erachtens der beste Hochprozenter den es gibt. Allerdings ist auch hier, wie in vielen anderen Bereichen alles Geschmachssache. Das Einzige, was definitiv nicht nur Geschmackssache ist, ist die Qualität. Whisky muss als Single Malt mindestens acht Jahre in Fässern gereift sein bevor man ihn trinken sollte. Jüngerer schmeckt nicht (mangels der Reife) und gepanschter (blended) taugt nicht (Allerdings ist das, wie bei Wein: Auch hier gibt es genug Leute, die auch die gepanschten trotzdem trinken). Auch sollte man den Whisky höchstens mit Quellwasser aus der jeweiligen Quelle aus der auch das Whiskywasser stammt verdünnen...und dies ist seltenst vorhanden. Ansonsten schadet man den Aromen des Whiskys und kann den Whisky gar nicht richtig schmecken. Gleiches gilt für Eis im Whisky. Die Kälte unterdrückt hier noch zusätzlich die Aromen...und das schon abgesehen vom Wasser aus dem das Eis gemacht wurde.

Alles andere ist reine Geschmackssache: Ob Schottisch oder Irisch, Highland, Lowland, Speyside oder Iland, moorig, rauchig, modrig, fruchtig usw.usw.

Meine persönlicher Geschmack? Es muss ein schottischer Single-Malt-Whisky sein. Aromatisch und nicht zu scharf.  “Mein” Whisky ist der Glendronach mit 12 oder 15 Jahren Alter.

Hier einige Beispiele guter und namhafter Whisky´s:

Ardberg

Cardhu

Cragganmore

Dalwhinnie

Glendronach

Lagavulin

Talisker

Tamdhu

Herstellung

Fachbegriffe

Super Whiskybuch von www.thewhiskystore.de Achtung: 2,37 MB !!!